Choose your Language – اختر لغتك

Mundschutz-Bedarf in Kempen groß!

(02.04.2020)

Auch das Kempener Krankenhaus und die Seniorenheime benötigen dringend Mund-/Nasenschutzmasken. Inzwischen hat sich die Meinung durchgesetzt, wonach in Corona-Zeiten eine selbst genähte Mund- und Nasenmaske besser ist als gar kein Schutz. Deshalb regen wir an, Masken nach der von zahlreichen anerkannten Stellen befürworteten Anleitung der Essener Feuerwehr zu nähen. Die Volkshochschule des Kreises Viersen stellt auch ein Video bereit. Wenn Sie die Objekte nicht nur privat weitergeben möchten, wird die Stadt Kempen die Masken abnehmen und über Kempen hilft gesammelt an diejenigen öffentlichen Stellen weiterleiten, an denen sie benötigt werden.

Annahmestellen für fertiggestellte, gewaschene und verpackte Masken sind:
– In Kempen Stadtmitte die Sammelstelle im Rathaus, Buttermarkt 1 (Eingang Buttermarkt, Mo – Do zwischen 10 und 15 Uhr, Fr zwischen 10 und 12 Uhr)
– In St. Hubert die Geschäftsstelle Kempen Hilft, Hohenzollernplatz 19 (täglich zwischen 9 und 13 Uhr)
– Im Quartiersbüro Hagelkreuz, Concordienplatz 7 (Fr zwischen 9 und 12 Uhr)
– Beim Tauschring-Kempen, im Quartiersbüro Hagelkreuz, Concordienplatz 7 (Mi zwischen 17 und 18 Uhr)
– In Tönisberg das Pfarrheim, Bergstr. 24 (Mo zwischen 14 und 15 Uhr)

Genaueres erfahren Sie telefonisch unter 02152 917 4440.
Auch auf der Kempener Vermittlungsbörse Corona-Hilfe können Sie sich unter dem Menü „Hilfe suchen und geben“ in unser Kontaktformular eintragen, wenn Sie geeignete Stoffe abgeben oder Stoffmasken nähen möchten. Kempen hilft übernimmt dann die Vermittlung zwischen „Stofflieferanten“ und „Nähern“.

Interessierte Abnehmer – soziale Träger u.ä. – dürfen sich gern auch bei Kempen hilft melden!