Choose your Language – اختر لغتك

Ehrenamtspreis des Kreises Viersen für „Kempen hilft“

(15.12.2019)

Um das freiwillige Engagement in der Region zu würdigen, hat der Kreis Viersen am 5. November 2019 einen Ehrenamtspreis an ausgewählte Personen und Initiativen vergeben. Ausgezeichnet wurde u.a. die „Fahraktion für Mütter und Kinder“, die von der Initiative „Kempen hilft“ unterstützt wird. Die Laudatio hielt Frau Irene Wistuba

Die Stadt Kempen unterhält für die Initiative Kempen hilft einen Neunsitzer-Kleinbus. Er wird im Besonderen dafür genutzt, geflüchteten Frauen mit Kleinkindern die Teilhabe an zentralen Sprachangeboten zu ermöglichen. Morgens und mittags fährt der Kleinbus in mehreren Runden die Flüchtlingsunterkünfte in Außenbereichen der Stadt ab. Der Fahrdienst wird von ehrenamtlichen Helfern übernommen. Alfred Lersch gehörte zu den ersten, die sich seit 2016 in diesen Dienst einbrachten. Er stellte dafür nicht selten auch den eigenen PKW zur Verfügung. Zurzeit fährt er nicht mehr regelmäßig, ist aber ein treuer, bereitwilliger und verlässlicher Ansprechpartner für „Notfälle“ geblieben. Wenn er einen „Notruf“ einmal ablehnen muss, dann liegt es daran, dass er gerade als Fahrer einer anderen ehrenamtlichen Tätigkeit nachgehen muss: Er ist außer in der Kempener Flüchtlingshilfe auch bei der Kempener Tafel ein sehr engagierter Helfer.
(Da Herr Lersch am 5. November 2019 schwer erkrankt war, hat an seiner Stelle Herr Ronald Steudte-Gaudich den Preis entgegengenommen. Herr Steudte-Gaudich stellt sich seit dem Frühsommer 2019 regelmäßig an zwei Wochentagen für den Fahrdienst zur Verfügung).
Nawal Alraya hat mehr als ein Jahr lang von Kempen hilft und seinem Transportangebot profitiert: Denn bald nach der Geburt ihres dritten Kindes nahm sie an einem allgemeinen Integrationskurs teil. Ohne den Fahrdienst und ohne das kursbegleitende Kleinkinderbetreuungsangebot, das ebenfalls von Kempen hilft organisiert wird, wäre ihr dies nicht möglich gewesen. Nach sehr erfolgreichem Bestehen der B1-Abschlussprüfung bewarb sich Nawal um eine der letzten freien Stellen im Bundesfreiwilligenprogramm mit Flüchtlingsbezug und wurde als Säuglings- und Kleinkinderbetreuerin im Rahmen von Kempen hilft aktiv. Heute ist sie weiterhin auf ehrenamtlicher Basis in der Kinderbetreuung tätig und verhilft so anderen Frauen zu einem gelingenden Erwerb der deutschen Sprache.